Sonntag, 7. Januar 2018

Weizenvollkornbrot mit Hirse



Dieses Brot ist ein reines Weizenbrot mit einem Weizen-Sauerteig und einem Vorteig mit einer sehr geringen Menge Frischhefe. Wer kein Weizen-Anstellgut hat, kann auch ein Roggen-Anstellgut verwenden.
Ich habe in diesem Rezept gekochte Hirse zum Teig gegeben, das macht das Brot noch saftiger. Hirse ist ein sehr wertvolles Lebensmittel, leider durch ertragreichere Getreidearten und die Kultivierung der Kartoffel mit Beginn des 18. Jahrhunderts in Deutschland etwas in Vergessenheit geraten. Inzwischen wurde der Wert der Hirse zum Glück wieder entdeckt und es gibt auch wieder deutsche Bio-Bauern, die Hirsearten anbauen:

https://www.demeterhof-schwab.de/onlineshop/getreide/braun-und-goldhirseprodukte/26/demeter-bio-goldhirse

Weizenvollkornbrot mit Hirse

Sauerteig
100 g Weizen, fein gemahlen
140 g Wasser, handwarm
 10  g Sauerteig-Anstellgut            mischen und 6-8 Stunden bei ca 27°C reifen lassen

Vorteig
100 g Weizen, fein gemahlen
140 g Wasser, kalt
0,1 g Frischhefe                            mischen und 10-14 Stunden bei 18-20°C reifen lassen

Hauptteig
Sauerteig + Vorteig +
500 g Weizen, fein gemahlen
260 g Wasser, handwarm
  15 g Salz
    7 g Frischhefe                        

mischen und gut verkneten, bis ein glatter Teig entsteht, der noch leicht klebt
90 Minuten Teigruhe bei ca. 20°C in der luftdicht verschlossenen Schüssel.

Hirse
100 g Goldhirse
300 g Wasser

Die Hirse mit dem Wasser aufkochen, Herdplatte abschalten und die Hirse im geschlossenen Topf ausquellen lassen.

Nach der Teigruhe die gekochte, abgekühlte Hirse zum Teig geben und unterkneten.
Eine Kastenform gut fetten und den Teig hineingeben. Die Form luftdicht abdecken.

Teigruhe ca 45 Minuten bei 20°C

Backzeit: 50-60 Minuten bei 250°C, nach 10 Minuten die Hitze auf 210°C reduzieren.




0 Kommentare:

Kommentar posten